Erleben Sie die Wanderwelt Latrop...
 
 
Wandertaxi zum Waldskulpturenweg
Latroper Wanderservice
Waldarbeiter- & Försterpfad
Wanderkarte
Wander- / Spazierwege
Rothaarsteig
Wandertourendatenbank
WaldSkulpturenWeg
Kyrill-Pfad Schanze
Holzerlebnisparcour
Winterwanderwege
Ausschilderung

 

- [Latroper Rundweg L1] -- [Latroper Rundweg L2] -- [Latroper Rundweg L3] -- [Latroper Rundweg L4] -- [Panoramaweg L5] -- [Von Latrop über den Rothaarkamm] -- [Spazierwege] -


Latroper Rundwanderweg L2

Ausgangspunkt: Parkplatz am Dorfende
Wegelänge: 10km

Für Kinderwagen und Rollstuhl nicht geeignet.
Höhenunterschied: 250m

 

Sie starten auf dem Weg oberhalb des Parkplatzes und sehen nach 100m links ein rustikales Holzgebäude, das Ausbildungszentrum des Forstamtes Schmallenberg. Sie bleiben auf dem L2, sehen unter sich rechts einen Forellenteich und gelangen in das romantische Grubental, eines der schönsten Täler des Sauerlandes. Auf den Talwiesen blüht zahlreich die Herbstzeitlose.

In einer scharfen Rechtskurve überqueren Sie den Grubensiepen und gelangen zur "Dicken Eiche", einem Naturdenkmal von vor über 300 Jahren. Sie gehen rechts an der dicken Eiche vorbei geradeaus bergauf. Vor der nächsten Abzweigung finden Sie eine Wegeteilung, folgen in der sogenannten blauen Kurve rechts dem Schild L2 steil bergan durch gutwüchsige Fichtenwälder und erreichen die höchste Stelle unserer Wanderung, den Saukopf. Wie der Name schon sagt, gibt es hier viel Schwarzwild. Auf dem Scheitelpunkt steht links ein Hochsitz. Sie folgen dem Weg nun bergab bis zur nächsten Wegegabelung, gehen geradeaus an einer Schutzhütte vorbei, folgen der Beschilderung und gelangen zum Böckernfördeplatz (Böckernförde war in den 60er Jahren Landforstmeister in Arnsberg und zuständig für den Latroper Wald).

Sie folgen dem Weg bergauf bis zur nächsten Wegeteilung. Zwischen den beiden Wegen steht eine Birke. Auf dem unteren Weg geht es weiter über drei Bäche, die sogenannten Klotzlochsiepen. Hier finden Sie ein reiches Vorkommen der Mondviole, die im Frühjahr hellblau blüht, im Herbst silberne Blätter bekommt und auch Silberpfennig genannt wird.

Sie folgen dem Weg, der auch Scheibenstandweg genannt wird (hier führten früher die Forstbeamten ihre Übungsschießen durch) und gelangen zum Ausgangspunkt Ihrer Wanderung.